Wer macht zukünftig weitere Berichte über Ausfahrten oder Anlässe ? -
 auf dieser unserer FAM-NW Webseite  ????
Ich hätte gerne etwas mehr Mitarbeit, Textbeiträge und Fotos.....   Danke : H.R-  dr Webmaster
-------------------------------------------

 

Schwarzwaldrundfahrt FAM Stamm Nordwestschweiz 2017
H.P. Zaugg

Zum 16. Mal wurde nun unsere Schwarzwaldrundfahrt am 20. August durchgeführt  -  Natürlich, wie sollte es auch anders sein, bei besten Wetterbedingungen.

Um 9:30 traf man sich auf dem Parkplatz nach der Zollstelle Otterbach (bereits uff dr Schwobesite). Am Schluss der „Einschreiberei“ waren 49 Töfflerinnen und Töffler dabei. Es waren auch dieses Jahr nicht nur Mitglieder aus unserem Stamm, sondern auch vom Stamm Aargau und Solothurn. Super – und danke für’s Kommen. Die Stimmung war von Anfang an fröhlich und locker: ( bei FAM Freunden ist das so – oder nicht!).

Als dann das Startzeichen gegeben wurde, „hopsten“ alle auf ihre „Chläpf“ und fuhren unserem „ Führer“ Frank ganz artig hinten nach. Der ganze Tross fuhr dann geschlossen zuerst in die Schwarzwälder Weingebiete und danach so peu à peu ins „Gebirge“, dies um die tollen Kurven zu geniessen.

Wie sollte es bei unserem Stamm auch anders sein, auf halber Strecke fiel eine Norton aus – oder in anderen Worten der ...ton fiel aus. Liebe Doris, sage deinem Angetrauten, er soll mit euren Motorrädern etwas  „pfleglicher „ umgehen (siehe Foto). So hat sich der Tross entzweit, was aber nicht so tragisch war. Am Schluss der Fahrt musste ich (positiv) vermerken – War das alles?. Nein -

Nach ca. 70 pausenlosen Kilometern und etwas „Fudiweh“ trafen wir im vorgesehenen Restaurant ein. Für die Raucher war nun höchste Zeit, sich einen „Glimmstengel“ hinunter zu ziehen, denn zu viel Schwarzwälder Sauerstoff ist ungesund.

Das kleine Restaurant war wegen uns gerammelt voll, d.h. enge Bestuhlung. Da wir uns aber alle gerne haben, war das nicht so schlimm. Das späte Mittagsmahl war sehr üppig und der eine oder andere hatte danach Mühe, in sein „Kombi“ zu schlüpfen.

Nun war offiziell dieser Tag zu Ende, aber für die „Hartgesottenen“ hatte Frank noch eine Nachmittagstour vorbereitet. Ich denke aber, dass nur noch einige wenige daran teilgenommen haben.

Dem Frank und Klaus , unseren Organisatoren, sage ich einmal mehr besten Dank !    Ich  freue mich auf das nächste Jahr.

Obmann FAM Stamm Nordwestschweiz   :     Hanspeter Zaugg

TCS Füllinsdorf Rundstreckenfahren  2017
H.P. Zaugg

Sonntag 11.Juni 2017 – wir lieben dich – Sonnenschein bis zum Abwinken – tolles Töffwetter und genau richtig, um ein „Töff Event“ auf dem Areal des TCS Füllinsdorf zu veranstalten.  Seit über 10 Jahren organisieren wir nun beim TCS Füllinsdorf diesen Anlass. Auch dieses Jahr sind wieder viele Töfffreunde und Zuschauer gekommen. Registrierte 54 FAM-Mitglieder und viele, die es noch (eventuell) werden wollen.

Dieses Jahr hatten wir neben den Oldtimern auch Youngtimer -  und noch mehr Oldtimertöffli.  He – die marschieren denn „saumässig“... Der Stärkste hatte sagenhafte 12 PS !!. Auch der Nachwuchs mit einem Pocket.Bike war dabei – das wird in Zukunft sicher der neue Lüthi - so rassig fuhr der um die Strecke. Wir werden es sehen.
Auch dieses Jahr gab es wieder schöne Pokale: Das „aufgepimpte“ Töffli von Wati, das Kleinmotorrad (Sachsrennerle) von Jürg, den Youngtimer Honda von Däni (Yellow Peril) und den schönen Oldtimer Sunbeam von Peter. Allen Siegern herzliche Gratulation für eure gepflegten „Geräte“.So verging der Sonntag viel zu schnell, aber zufrieden und ohne Unfälle, obwohl zum Teil noch recht am Gasgriff gezogen wurde. (Jeder Töffler ist halt eine kleine „Rötzsau“)....

Da Rundstreckenfahren und „gucken“ hungrig und durstig macht, hatten wir von Sepp ein bestens organisiertes Restaurant mit „Fressalien“ und gekühlten Getränken.  Ein besonderen Dank spreche ich wieder dem TCS Füllinsdorf  (Volker Getz und Sepp Mathys) aus für die tolle Unterstützung, aber auch meinen Stammkollegen, welche sich beim Aufbau und Abbau mächtig „ins Zeugs“ gelegt haben.
Hanspeter/Obmann

 

 

GV 2017 in Mendrisio
HP Z
augg 

Ja, liebe FAM-Nordwestschweizer/innen, an der GV in Mendrisio waren dieses Jahr nur 6 Mitglieder aus der Nordwestschweiz anwesend – etwas wenig für einen Regional-Stamm mit 245 Mitgliedern – davon mehr oder weniger jeweils 30 bis 40 am Monats-Stamm.

Trotzdem, die GV in Mendrisio (nun zum zweiten und letzten Mal) war gut organisiert. Circa 160 FAM’ler aus der ganzen Schweiz trafen ein. Die GV ging zügig voran, ohne „heisse“ Diskussion. Mehr darüber dann im nächsten s’Moto.  Der Apéro war typisch italienisch - nein tessinerisch und wirklich gut und vielfältig. Das Hauptmenü – na ja – sprechen wir nicht darüber. Aber die Stimmung war sehr gut, besonders bei uns Nordwestschweizern (ich sage jetzt bewusst nicht:  bei den „Baslern“, sonst kommen mir die Basellandschäftler „schräg rüber“).

Ich denke und hoffe, dass im nächsten Jahr bei uns an der GV 2018 in BASEL mehr FAM’ler dabei sein werden.
Die Organisation ist bereits weit vorgeschritten und ich bin überzeugt, dass wir alle tatkräftig dabei sind. Also „versegglet dr Obmaa nitt !" 
Euer Obmaa                                                            Fotos by HPZ

 

OTM - Oldtimer-Teile-Markt in Pratteln 2017
Hanspeter Zaugg

Bereits am Freitag, gegen 17:00 haben wir mit dem Aufbau des OTM begonnen. Was braucht es eigentlich für eine Organisation und Infrastruktur, damit der OTM dann reibungslos ablaufen kann?

Die Aussteller melden sich bei Vreni schon Monate im voraus an ( z.B über das Inserat im s’moto). Es werden Aufstellpläne erstellt, damit jeder angemeldete Aussteller dann seinen Platz zugewiesen bekommt. Am Freitag werden dann noch die Zelte inkl. Festbankgarnituren aufgestellt. Es müssen auch noch die „Klöpfer“ und Bratwürste sowie Brot und einiges mehr besorgt werden. Auch das Getränk, darf ja nicht vergessen werden. Dieses Jahr hatten wir ein besonderes Bier im Offenausschank mit dem Name „Schwarzbuebebier“. 
Wir hoffen es hat bei diesem sonnigen und warmen Tag gemundet – süffig war es ja – nicht wahr.

Wie jedes Jahr beginnt der Samstag für die Helferinnen und Helfer recht früh (4 Uhr !!). Die Aussteller kamen natürlich vollgepackt mit Material ebenfalls sehr früh, um das Gut „gluschtig“ zu präsentieren, damit es dann auch verkauft wird. Dieses Jahr war das Wetter „hammerhaft“ gut und so strömten dann viele Besucher bereits um 7 Uhr  mit viel Hoffnung ein, um ein Schnäppchen  machen zu können beim OTM .

Nach dem Einkauf bezw. dem Verkauf sah ich doch viele zufriedene Gesichter in unserem Bierzelt.  Ein Markt ist ja nicht nur zum kaufen da, sondern auch um Freunde zu sehen und ausgiebig über unser Hobby zu reden. Die Auswahl an den Verkaufsständen war meines Erachten gut . Es ist schön zu sehen, dass das Interesse nach wie vor gross ist, auch wenn der Altersdurchschnitt der Besucher und Aussteller etwas „gesetzter“ ist.

Interessant für mich ist, dass der OTM für Motorräder immer früh beginnt und so um 14 Uhr der „Ofen aus ist“,  im Gegensatz zu OTM für Autos resp. einem gemischten Angebot. Aber das ist ja nicht „schlimm“ , so können unsere Helferinnen und Helfer mit dem Abbau und Aufräumen etwas früher beginnen, denn es war ja so oder so für uns ein langer aber schlussendlich toller Tag .

An dieser Stelle will ich wiederum den Schweizer Salinen AG unser herzlichsten Dank übermitteln, die wie immer großzügigerweise das Areal kostenfrei uns überlassen. Einfach GROSSARTIG. Natürlich auch ein „Merci“ an meine FAM Nordwestschweizer-Freunde und Freundinnen.

Ich freue mich bereits auf unseren nächsten OTM im April 2018 und wünsche nun allen, die ihre Teile gefunden haben, dass diese auch auf das vorgesehene Motorrad/Töffli passen. Andernfalls kommt nächstes Jahr und verkauft es wieder an unserem OTM (zem Bispiil !)  

Obmann Hanspeter  


Das Helfer-Essen 2017
Hans Reist

Die Fahrtensaison 2016 ging ab September ohne weitere FAM-Anlässe zu Ende; einige begabte "Schrauber" besuchten noch den letzten Oldtimer-Teilemarkt in Brunegg im November oder den ersten OTM in Brunegg 2017.  Am 14. Februar 2017 kamen auf Einladung unseres Obmanns Hanspi Zaugg nochmals alle fleissigen Helfer der vergangenen Club-Anlässe im Rest. Schweizerhalle zusammen. Seine Rede drückte Dank und Wertschätzung für den guten Einsatz im 2016 aus. Es war ein gutes und erfolgreiches, unfallfreies Club-Jahr. Dann folgte ein reichhaltiges, gutes 3-Gang Menü der Küchenmannschaft, das allgemein mundete. Alle 35  Helfer und Helferinnen liessen es sich bestens schmecken. Ein lustiges Fragespiel ( 25 allgemeine/Moto-/Velo-Fragen) wurde von Urs Schuler verteilt und sorgte bald für Hirn-Training und Spass. Klaus wurde Sieger mit 20 richtigen Antworten. Nun folgt ja am 8. April unser Club-eigener OTM; das heisst:  Arbeit wird es wieder geben.  Also an d'Seck !

26. Oldie-Treffen in Hasel  (D)  -  2016
Salomon Bilux

Ein später, schöner Sommertag lockte am Sonntag xx. September '16 nach Hasel (Südschwarzwald), das auch durch die wunderbare "Erdmannshöhle" bekannt ist. Alljährlich versammeln sich dort Oldtimer-Freunde der Sparte Traktoren, Automobile und Motorräder aus der guten alten Zeit. Geschätzte 200 Traktoren jeglicher Marken kamen angefahren; etwa 100 Autos und 40  Töffs konnten bestaunt und besprochen werden. Eine Festhalle und 'vorusse' bot den überaus zahlreichen Besuchern ein reichhaltiges Angebot an Speis' und Trank, dazu flotte Musik des MV Hasel. Unsere Gruppe des FAM-NW hatte jedenfalls Freude und Vieles zu bestaunen. 

 

Motosacoche 1929 reloaded
Hans Reist

So, So -' reloaded'  - steht auf dem Plakat, das vor dem schönen Oldtimer- Töff hinter dem Hauptfenster des 'Heimat-Museum Reinach BL' platziert wurde. Also neudeutsch etwa 'neu präpariert' oder so.  Wirklich - nun steht sie also - neu im Besitz des Museums - komplett und fachgerecht restauriert an bester Lage im Ausstellungsraum :  eine  Motosacoche von 1929, Typ 250cc Tourisme. Nicht wie fabrikneu, aber sauber und mit bester Patina . Urs Grieder vom HMR  und unsere FAM-Mitglieder Walter & Raymond Meury haben in zwei Jahren diese erhaltenswerte Maschine aus dem Museums-Bestand aufwendig und komplett neu aufgebaut, fahrbereit gemacht und dieser Tage durch die MFK abnehmen lassen (!). Raymond Meury startete sie draussen - auf den ersten Kick !!
Die 'Inaugurations-Feier' fand am Sonntag, den 18. September um 15:Uhr statt. Leider war es ein Regentag, sodass kein zahlreiches Publikum anwesend war,  aber eine motorisierte Eskorte unseres Clubs und div. Museums-Mitglieder sind  in dankenswerter Weise aufgekreuzt.
Der Präsident der Heimatmuseums-Kommision, Fredi Kilchherr,  lobte die gute und umkomplizierte Zusammenarbeit mit dem FAM-NW und verdankte das Erscheinen - trotz Absage wegen schlechtem Wetter. Er erwähnte auch die erfolgreiche Ausstellung im Vorjahr mit 'unseren' Oldie-Motorrädern. ( Den früheren Bericht findest Du weiter unten - März 2015 ).
Speziellen Dank ging natürlich an die Herren Meury für die tolle Restauration dieser 'Motosacoche 250 / 1929'.  Zudem freuen sich er und seine Mitglieder auf die geplante neue Ausstellung im März 2017 mit unserer FAM-Velogruppe.  Ein Apéro - mit Café und Kuchen - beschloss die Veranstaltung.

 

I -     Ein ereignisreicher Sonntag oder wer eine Reise tut kann was erleben
Hp. Zaugg, Obmann

Am 21.August hatten wir traditionsgemäß unsere Schwarzwaldausfahrt. Pünktlich wie immer fuhren 32 Motorräder, geführt durch Frank, in den schönen Schwarzwald. Auf Nebenstrassen fuhr die ganze „Meute“ gemütlich und genüsslich in den Rebbergen, Wälder und Wiesen vorbei, bis zu unserem Znünihalt.    -   Bis wir aber dort eingetroffen sind, hatten wir noch einige bange Momente.

 F.... fiel mit seiner Guzzi samt Partnerin an einem Hang hinunter. Glücklicherweise kein grösserer Schaden an Mensch und Maschine.
   (Nur Flurschaden !!!). Die Partnerin zog es aber trotzdem vor im „Bäsewaage“ mitzufahren. Unten im Tal angekommen, stellte

W.... fest, dass an seiner Triumph eine Oelleitung gebrochen war. Als guter Mech hat er den Schaden aber rasch behoben und fuhr dem Tross wie eine   von der Tarantel gestochene Sau hinten nach (mit Beiwagen!).

Nach dem „Znünihalt“ fuhren wir weiter, in ein langes einsames Waldstück, dann – „Pfufff“ – Blattfuss bei S... seiner BMW.   „Verglemmi“ mitten in diesem einsamen sch....- Wald, eine riesen Holzschraube inkl. Unterlagscheibe im Vorderpneu. Was machen? Kein Besenwagen weit und breit! Also stehen lassen und bei Fredy hinten aufsitzen, Dabei haben wir den ganzen Tross verloren. Zum Glück gab’s von Frank ein Roadbook und eine Karte (Kartenmassstab 1: weiss –ich-wie viele- Millionen). 
Unterwegs „fanden“ wir noch ein weiteres „Separatistenzüglein“, versprengt an einer Kreuzung. 
Dr Fr.... „isch uff d’Schnuure khait“ und hat sich an einem Finger eine tiefe Wunde „reingezogen“.

„Jä Nundefahne“ - was ist heute los, hab ich mir gedacht. Aber viele Fahrer – viele Missgeschicke. Schlussendlich sind alle zum Mittagessen eingetroffen. „Nai“- nur fast alle! Den Besenwagen hatten wir verloren, er traf aber dann nach über einer Stunde doch noch ein,
 To... fand den Schwarzwald so toll, dass er möglicherweise noch heute dort mit seinem „Stinkerli rum rözt“. ( Mischverhältnis : Oel mit etwas Benzin).

Nur gut, dass die offizielle Rundfahrt nach dem Essen beendet war.

N.B. 1- das heisst nebenbei :
--  Einige Solothurner, Berner und Aargauer waren auch dabei. 
Ich hoffe es hat euch bei uns gut gefallen. Ihr könnt wenigstens sagen, bei den Nordwestschweizern ist immer richtig „Äägschen“.

N.B. 2
--  Frank, du hast eine super Tour organisiert und das Restaurant war wirklich gut. Danke dafür.

N.B. 3
--  Für das nächste Jahr nehmen wir doch ev. einen richtigen „Bäsewaage“ kombiniert mit erster Hilfe-Abteil mit.

N.B. 4
--  Alles in allem hat es mir wieder Spass gemacht mit einer solchen „Bande“ einen Tag zu erleben, aber so ereignisreich braucht die nächste     Schwarzwaldausfahrt nicht mehr sein.
     Hanspeter Zaugg      ----------->      einige Bilder der Ausfahrt siehe unten.

II -     Unsere Schwarzwald-Ausfahrt  2016
Jean Soupape-Deuxcyl

Nach vielen heissen Augusttagen war für Sonntag, 21. August kühles Fahrtenwetter angesagt. Etwa 32 FAM-Mitglieder (erfreulicherweise auch aus anderen Sektionen ) versammelten sich bei 19-21 Grad auf dem Parkplatz in Weil a.Rhein (D). Nach der Einschreibung und der Mittags-Menü Auswahl setzte sich der '2-Rad-Tross' Richtung Nord in Bewegung. Eine Riesenschlange an Oldtimern...  Es ging zügig nach Kandern > Wieslet > Zell > auf den 'Hochkopf', im Winter ein Skigebiet auf 1200 Meter.ü.M. Dieser Kaffeehalt war nötig, da alle klamme Finger hatten nach 65 km fahren auf Nebenstrassen und z.T. noch meist nassen Waldsträsschen etc.    Die Hauptstrassen waren aber meist schon trocken.
Nach dieser Erholungspause wurde zur 2. Etappe via Schönau > Raich > Marzell > Vogelbach nach Niedereggenen gestartet, wo um 14 h ein reichliches gutes Mittagsmahl wartete. Allerdings zog es eine kleine Gruppe vor, diese Etappe zu verkürzen - hatte sich dann aber mehrmals verfahren und kam dann fast gleichzeitig mit dem Hauptharst an. Unser lieber 'Frank' hat diese Ausfahrt wie immer erlebnisreich geplant und gut organisiert. Meines Erachtens waren die Strecken etwas zu lang und es wurde für eine solch lange Kolonne zu schnell gefahren, was sich im hinteren Drittel bemerkbar machte. Einige Vorkommnisse und Defekte, gar ein glimpflicher Sturz unterwegs waren einer pannen- und stressfreien Ausfahrt im Weg. Nachmittags zeigte sich dann doch noch die Sonne und die Temperaturen wurden sehr angenehm für eine kurze Heimreise.
Ob es nach dem Essen und zur Heimfahrt noch ein Zvieri-Treffen in einer Besen-Wirtschaft wie 2014 und 2015 gegeben hat, entzieht sich meiner Kenntnis. 

 

Veteranen im Walzwerk Münchenstein 2016
dr  Housi

Am 13. August (einem heissen Sommertag) hat der rührige Verein 'Walzwerk' wiederum zu seiner grossen Oldtimer-Show eingeladen. Organisator war Roland Pfister und seine Mannen vom 'Walzwerk', die alle grosses Engagement im restaurieren, pflegen und hüten der Veteranen-Autos und -Töffs aller Marken in ihren individuellen Werkstatt-Boxen haben.  Eingeladen zu dieser Show waren Fahrzeuge aus der Nordwestschweiz und angrenzendem Ausland. Ein Treffen von früh bis spät, von Bekannten und Freunden mit dem gleichen Hobby. Dem Besucher bot sich wiederum eine tolle Auswahl an Fahrzeugen. Nicht zu vergessen die Neben-Events wie Grillstände, Infostand, Glücksrad, Kaffee und Kuchen u.v.mehr. Es waren an die hundert Autos und etwa 30 alte Töffs zu sehen,  einige Fahrzeuge aus unseren FAM-Reihen.  Der Gross-Anlass machte Spass und neue Freunde. Gut gemacht !

 

Die Ü-50 Elsass - Ausfahrt 2016
Hans Audrby

Der 30. Juli hatte es in sich :  sonnig heiss über 30Grad und ereignisreich. Tony Huwyler hat wiederum die FAM Mitglieder zu einer Elsassfahrt eingeladen. Allerdings nur solche mit einem Töff, der mehr als 50 Jahre auf den Reifen hat. Dieses Mal stellten sich sauber geputzte Ein- und Zweizylinder mit 98 - 1200 ccm (vom Florett über Goldstar bis Harley...) am Abfahrtsort Münchenstein vor. Ueber Leymen (F) - Werentzhouse - versuchte die Kolonne von 14 motivierten Mannen Vieux-Ferrette zu erreichen.  Trotz vorgängigen Instruktionen wurde 'hinten' nicht auf langsamere Fahrzeuge geachtet - wahrscheinlich war der Durst zu gross. So fuhren einige links - andere rechts weiter. Verzögerungen, Warten, Telefonieren, Schwitzen .  Nach dem Sich-Wiederfinden fand der Wirt im 'Charade', es sei zu heiss - er schloss sein Restaurant nicht auf - trotz vortägiger Reservation....  Also weiter nach Feldbach, wo dann endlich um 13:h etwas Gutes auf die Teller kam. Nun gings zurück nach VxF zum Besuch des Feuerwehr-Museums Elsass. Aber nicht ohne Anlass-Schwierigkeiten bei etlichen Maschinen. Anstossen, schwitzen, fluchen.........  Endlich konnte die Mehrheit der Teilnehmer die Ausstellung ansehen. Zwei grosse Räume mit Dutzenden sehr alten Objekten:  Handspritzen, Schlauchwagen, Pumpenwagen, Uniformen, Feuerwehr-Autos in Riesenzahl aus dem ganzen Elsass, bis hin zu  roten Ungetümen der 20er bis 80er Jahre.  Fast alles in ROT.... oder 'rouge pompier ?
Um 16 Uhr war Abfahrt - zügig,  im kühlenden Fahrtwind - die Kolonne ostwärts nach Basel ausgerichtet, um in Biel-Benken noch einen Kaffeehalt einzuschalten.  Dort musste festgestellt werden, dass 'der (3er)-Schwanz' der Kolonne fehlte:  eine schwarze schnelle 'M'aschine war nur kurz mit dabei und bockte. Unser lieber 2-Takt-Toni blickte immer nur vorwärts - statt ab und zu zurück, zum warten / aufschliessen lassen......Siehe oben.  Dies war aber nicht Toni H., unser Gruppenführer an der Kolonnenspitze!  He nu so de  ---------   Man muss annehmen, dass früher oder später Alle doch noch individuell nach Hause gekommen sind.  Ein Dankeschön dem Organisator !   Im 2017 folgt Theoriekurs........

British Biker Treffen des CBBC - 2016
John Rockerbox
Jeder weiss es : der Juni 2016 war lausig! - zu kalt, zu regnerisch und unbeständig. Deshalb war der diesjährige Anlass vom 2. Juli in Göhrwil / Hartschwand (D) im Albtal nicht besonders gut besucht. Keine Handvoll FAM-NW Kollegen nahmen daran teil; allerdings fuhren dann ab 10Uhr viele Fahrer auf englischen Töffs aus dem deutschen Umland und zahlreiche aus allen Gegenden der Schweiz ein. Im Eichrüttehof begrüsste uns Lukas Ebner vom CBBC und kündigte nachmittags eine kleine Ausfahrt an.  Allerdings erst, nachdem alle währschaft und wie immer Euro-günstig verpflegt waren. Wer "Engländer" fährt, sollte sich eine Teilnahme im 2017 reservieren.  Man findet immer nette Kollegen und interessante Maschinen aller Epochen.  

Oldtimer-Treffen in Inzlingen (D)
Otto Moto
Unsere rührigen Freunde vom Motorrad-Stammtisch Inzlingen organisierten wiederum ihr bekanntes Oldtimer-Treffen beim Wasserschloss, einem idealen Ort; auf dem 'Rührberg' oberhalb Riehen und Grenzach-Whylen. Bei leicht regnerischen Wetter konnten wiederum mehrere Dutzend Vor- und Nachkriegs-Töffs (von Puch-Maxi , Kreidler, NSU, BMW, Jawa bis Militärgespanne) begutachtet und bewundert werden.  Im grossen Festzelt sorgten die Kollegen für (sehr preisgünstige) gute Verpflegung und Unterhaltung. Es hat uns sehr gut gefallen.  In 2 Jahren gerne wieder !

"Freies Fahren" im TCS-Areal Füllinsdorf 2016
Joe Rainy-Sunday

Für den Sonntag 12. Juni war dieser beliebte Anlass angesagt. In früheren Jahren konnten wir immer mit gutem Wetter rechnen, leider nicht im 2016. Der regnerische Frühling will dem schönen Sommer einfach nicht Platz machen. Trotzdem - unser Stamm Nordwestschweiz liess die Köpfe nicht hängen und war ab 10:00h bereit, die Besucher auf 2 oder 3 Rädern willkommen zu heissen. Das TCS Café mit Gartenbeiz und unsere bewährte Grill-Crew (Karli, Lisa, Vreni, Heinz) war offen. Es regnete mal stark, dann kurz, dann heftig, dann nicht......  Regenkleidung oder Schirm konnten der guten Stimmung nichts anhaben.  Es konnten locker und lässig etwa 6 "Rund-Fahrten" im TCS-Areal gestartet werden - in 5 Kategorien (Mopeds, Klein-Motos, Oldtimers, Youngtimer, Racer(s) oder so...  Die (leider wenigen) Teilnehmer zeigten sich aufgeräumt, aber wegen Regen eher den Benzin-Gesprächen mit Kollegen zugetan.  Erst als der Harst der FAM-Solothurn Sektion mit etwa 15 unentwegten Kollegen nach 12 Uhr nass, aber zufrieden hier auftauchten, ging unser Anlass in bewährter Manier weiter. Der  letzte Lauf der Racing-Klasse mit entsprechendem Sound und nur EINEM Teilnehmer auf einer 1931er OK.Supreme OHC (23) war Schlusspunkt einer pannen- und sturzfreien Veranstaltung. Den jeweiligen Siegern konnte dann ein Minipokal überreicht werden.Und Marc, unser BMW-Isetta Fahrer weiss jetzt endlich, dass sein Cabrio-Regendach doch nicht wasserdicht ist.......... Spass hatten wir alleweil !

1931er Racer 'O.K.Supreme' OHC



Oldtimermarkt in Pratteln 2016

Es ist tiefe Nacht, 4:00h 9. April , schlaftrunken erwache ich – aufstehen!  sagt mir mein Wecker, denn heute ist OTM in Pratteln.

Um 5:00 bin ich vor Ort und glaubte einer der ersten zu sein. Doch „verglemmi“ das war bei weitem nicht so. Egal  - ich erhielt von Lisa „Order“, die ankommenden Aussteller einzuweisen. Denn um 8:00 (Öffnung für Besucher) soll alles für den großen Tag bereit sein. Doch es ist kaum zu glauben: der erste Besucher stand bereits etwas nach 5:00 vor dem Markt. Es war ein Österreicher (das isch wiirglich woohr) , möglicherweise ohne Uhr-Kenntnisse. Eine Stunde später waren dann bereits die weiteren Schnäppchenjäger zugegen – früher als einige Aussteller!

Der OTM Pratteln hatte auch dieses Jahr, obwohl kalt und frühmorgens sogar mit etwas Regen, viele Aussteller und Besucher angezogen.

Ein vielfältiges Angebot an kompletten Töff’s und Ersatzteilen zeigte mir, was alles gesammelt und gesucht wird, was mich sehr freute. Auch die Atmosphäre genieße ich jeweils sehr.

Das Restaurant war gut besucht (hejoo bi dere Kälti), aber auch unser Grillstand war nach erfolgtem Rundgang  der Besucher gut frequentiert.

Nach ca. 12:00 wurde es etwas ruhiger, was einige Aussteller veranlasste, bereits um 13:00 zusammen zu packen. Das finde ich sehr schade und nicht korrekt, denn unser OTM ist bis 15:00 ausgeschrieben. Liebe Aussteller - bedenkt doch, dass Besucher die am Morgen noch ihre Wochenendeinkäufe machen, nach 13:00 kommen und auch noch „schneugge“ wollen. Wenn aber der große Exodus der Aussteller stattfindet, schadet dies dem Markt und viele später Kommende finden dann diesen OTM  „e Saich“.

Besten Dank (trotz der Kritik)  an die vielen Aussteller und die Besucher, die einmal mehr den Weg nach Pratteln gefunden haben.
Ich hoffe, dass alle ihren Spass, gute Verkäufe oder tolle Teile, gefunden haben.

Einen besonderen Dank möchte ich an dieser Stelle der Firma SALINE aussprechen, die nun seit Jahren das Areal zur Verfügung stellen (notabene kostenlos!). Es ist erfreulich und notwendig dass Firmen solche Anlässe wie z.B. unser OTM unterstützen. Ohne diese Unterstützung könnten wir unseren Markt „vergessen“, dend die Kosten für Aussteller wie Organisator wären um das vielfache höher . Das könnte dann bedeuten – „gestorben“, was ja sicher schade wäre.

Besonders erwähnen will ich auch Vreni und Lisa, aber auch alle Helfer/Helferinnen, die einen solchen Markt ermöglichen.
 „Dangge vielmool“ und bis zum nächsten Jahr – im April 2017.

Hanspeter Zaugg
Obmann FAM Stamm Nordwestschweiz

Fotos folgen leider nicht, sind ja etwa gleich wie letztes Jahr.........siehe unten !

2016    OTM Brunegg - anstelle Roggwil
Horatio Krümmer

Der grosse, langjährige Oldtimer-Teilemarkt in Roggwil wird es nicht mehr geben; die Gebäude wurden an ein Industrie-Unternehmen verkauft. Neu hat sich eine Aargauer Organisation dem Traditions-Anlass angenommen. Nun wurde am 5. März in BRUNEGG dieser OTM durchgeführt. Im Vianco-Hallenkomplex haben wiederum bekannte Händler ihre Stände auf 2 Etagen aufgestellt, allerdings nur in etwa hälftiger Besetzung zu früher, denn 'draussen' war leider starkes Regenwetter und Winterkälte. Es hatte trotzdem sehr viele Besucher und scheint's wurden gute Geschäfte gemacht.

 

Die  Schwarzwaldfahrt  2015
Motoholiker

Unsere traditionelle Sommer-Ausfahrt führte für 39 Töffs und 79 Teilnehmern incl. Gäste bei vorerst bestem Wetter auf wenig befahrenen Nebenstrassen ins schöne Markgräflerland: Via Binzen - Badenweiler gings zum Caféhalt ins Münstertal auf die "Alp" Kälblescheuer. Bei der Weiterfahrt nach Schönau setzte dann der Regen ein, sodass die Regenkombis nötig wurden. Die Streckenwahl erforderte bei der hügeligen Landschaft des Südschwarzwalds über 130km Fahrweg gute Kondition, was kurvenspeziell für die  6 Seitenwagenfahrer zu 'langen' Armen führte. Vorfälle oder Defekte gab es keine, ausser Schaltprobleme bei Raymond und eine fehlende Schraube bei Markus....
Die nassen Strassen und die unzähligen Kurven der Nebenstrassen forderten Disziplin und sorgfältiges Fahren.
Via Zell, Blauen, Hausen, Sallneck erreichten wir dann via Steinen das "Dorfstüble" in Weitenau, wo wir uns bei einem guten Mittagessen erholen und stärken konnten. Die indiv. Heimfahrt ab ~ 16h erfolgte bei Nieselregen.
Wiederum geht unser grosser Dank an die Organisatoren Klaus und Frank.  Wie immer GUT gemacht !

 

Besuch bei Freunden vom CCB
Hannes;  im Juli 2015

Wenn ich bei bestem Wetter zu einem Sommernachts-Grillen eingeladen werde, kann ich fast nicht Nein sagen. Mitte Juli trafen sich viele Mitglieder des rührigen CCB (d'Nunninger Buebe...) zu einem gemütlichen Hock auf dem Nunningerberg (SO). Jeder 'brutzelte' sein Nachtessen selbst - und Alle hatten so richtig Spass.   Danke Freunde vom 'Classic Bike Club' !

Raich Oldtimer-Treffen 2015
Joannis Panagiotis

Ράιχ , το όμορφο χωριό... - äxgüsi, I sott dängg im sproochlige Grexit uff 'hochdütsch' umschalte ....... >> RAICH - das schmucke Dorf im Kleinen Wiesental, das alle zwei Jahre ein Riesenfest der Oldtimer-Scene mit internat. Beteiligung auf die Beine stellt. Wieder einmal waren wir mit unseren Töffs oder Oldie-Autos dabei und amüsierten uns prächtig. Ein Riesenangebot an Oldtimern der Sparte Motorräder, Autos, Traktoren stellte sich auf der sonnigen Wiese unseren meist fachmännischen Augen; Schrauber wie auch Motorenfreunde kamen voll auf ihre Rechnung. Die viele hundert Besucher wurden mit Speis', Trank und Musik verwöhnt - und konnten nur staunen, wie perfekt alles (wie immer) organisiert, angeschrieben und bewertet ist. Raich ist etwa 40 km von Basel entfernt, war  diese Ausfahrt wert.  Der schöne Sonntag, 26. Juli wurde dann noch mit einem Besuch im bekannten 'Schillighof' in launiger Stimmung abgeschlossen.  Hanspi's Werkstatt war dann das mögliche Schlussziel.....

 

Ü-50 Ausfahrt  Juli 2015
Hans Audabei

Es hätten ruhig ein paar FAM'ler mehr mitkommen können. Nicht wegen dem Alter der Fahrer, sondern weil doch Einige im Club Veteranen-Töffs Ü-50 (also älter als Jahrgang 1965) besitzen. Bei bestem Sommerwetter trafen sich Samstags, 11. Juli sieben Clubfreunde (Beat, Peter, Jürg, Paul, Hans, Marc mit Tony Huwyler), der diese Ausfahrt bestens organisierte.  Ab Münchenstein fuhren wir in flotter offener Kolonne via Dornach - Gempen - Seewen - Reigoldswil - Niederdorf nach Waldenburg, um zuerst mal ein gutes Mittagessen im 'Lion d'Or' zu geniessen. Nach einem Espresso ging's weiter nach Niederdorf zum Besuch des IMW Museums (d.h. Industrie-Museum Waldenburgertal), relativ noch wenig bekannt und erst im Aufbau begriffen. Normal geöffnet wird's ab 2016.
Gezeigt werden grosse und kleine Objekte aus der Zeit der Industrialisierung (von der Posamenterei bis zur heutigen Entwicklung) der Uhren-, Décolletage-, Werkzeug- und Präzisionsmechanik vieler Weltfirmen im Tal. Nach einer sehr informativen Führung fuhren wir weiter nach Liestal, wo uns Marc B. noch seine reichhaltige Sammlung alter Zwei- , Drei- und Vierräder zeigte. --  Herzlichen Dank auch für die abschliessenden Drinks!

British Biker Treffen des CBBC - 2015
John Rockerbox

Ein heisser, sehr heisser Tag war dieser Samstag, der 5. Juli 2015 !!  Eigentlich viel zu heiss, um hinzufahren. Die Sonne brannte mit 38 Grad, seit hundert Jahren ein Rekord-Hoch - dazu kein Wind.... Nun - einige unentwegte Heisssporne aus unserer Mitte wagten sich mit ihrem englischen Oldie-Zweirad trotzdem auf die 'Hartschwand' bei Göhrwil. 
Dank kühlendem Fahrtwind und leichter Bekleidung erreichten wir den "Eichrüttehof" und konnten uns mit Speis' und Tranksame  wieder 'retablieren'. Dieses Jahr sichteten wir nur etwa die Hälfte früherer Besucher; alle kamen auf schönen alten British-Bikes'.

Auch Hampe gönnt sich e Schwarzwälder-Bier (oder zwei)...

 

Weinfelden - Basel - Weinfelden
Bericht vom Zuverlässigkeitsfahren  2015
Obmann HPZ

  Bereits am Samstag 13.6.2015 fuhren 4 FAM Freunde vom Stamm Nordwestschweiz nach Weinfelden, um am Zuverlässigkeitsfahren teilzunehmen. Dies waren Peter Schultheiss, Markus Waterman, Markus Freuler und HPZ, der Obmann vom Stamm NW. Separat angereist war auch Ruedi Kehl mit Frau (Ruedi ist Mitglied vom FAM resp. FAM Nordwestschweiz).

   Was ist das, das Zuverlässigkeitsfahren? Der Stamm Ostschweiz organisierte nun bereits zum vierten mal diese Veranstaltung, welches historisch begründet ist. Nämlich bereits 1906 fand diese Veranstaltung statt. Damals waren die Strassen noch unbefestigt und man kann sich gut vorstellen, dass damals Fahrer und Motorrad stark gefordert wurden.

  Man hat also dieses Zuverlässigkeitsfahren schon vor 9 Jahren wieder aufleben lassen und am 14.6.2015 war es nun  wieder soweit.

  Aber zurückkommend auf unsere FAM Freunde, welche wie eingangs erwähnt schon am Samstag losfuhren. Die Motorräder wurden auf Anhänger geladen , verzurrt und frohgemut gen Weinfelden gefahren. Dort angekommen wurden wir freundlich empfangen und zum Apéro eingeladen. Alle Anwesenden waren in guter Stimmung und freuten sich auf den morgigen Tag.

  Peter, 2x Markus und ich verspürten dann aber doch noch kräftigen Hunger, sodass wir in einem guten Restaurant unsere Mägen füllen wollten. Das gelang uns auch.   Der Durst wurde gegengespült, damit wir nicht mehr unterhopft waren.

  Am Sonntag 14.6.2015 ging’s endlich los. Bereits um 7:00 waren wir auf dem Marktplatz und machten uns zur Fahrt bereit. Als unsere Motoren brummten, alles parat – bemerkte Peter, dass er die Nummer an seiner Sunbeam nicht montiert hatte. Also alles kurz stoppen, warten, montieren, von neuem bereit machen. Endlich! Dann aber wollte die Maschine (Motosacoche) von Markus Freuler nicht mehr starten. Schwitz, schwitz (gäll Markus Watermann): nun lief sie doch noch an. Aber jetzt nichts wie los. Freuler und Zaugg stürmten nach vorn; Peter und Watermann – natürlich - nicht. ---  Gopfverglemmi ....

  Bis zum ersten Halt waren halt Freuler und ich ohne die beiden „Fritze“.  Freuler’s Maschine war nicht in bester Stimmung und spuckte und röchelte so dahin (Vergaserproblem). Ab dem ersten Halt wurde die Maschine  aufgeladen und nach Weinfelden zurück gebracht (Scheissstimmung bei Freuler). Wir restlichen Drei fuhren nach dem ersten Halt gemeinsam und problemlos nach Basel d.h. zum Wendepunkt Saline Schweizerhalle. Dort wurden wir von einigen FAM Club-Freunden der Nordwestschweiz empfangen. Nur kurz hatten wir Zeit, uns zu verköstigen um danach wieder nach Weinfelden zurück zu fahren.

  Nach einigen Zwischenhalten sind wir dann in Weinfelden, vor einer grossen Zuschauermenge, empfangen worden. (ich fühlte mich wie ein Gladiator!!!). Damit war ein toller Tag fast schon zu Ende. Zuerst wurden aber die Motorräder wieder aufgeladen,  danach noch ein paar Biere und etwas zum „Mampfen“...   Nun war auch Kollege Freuler wieder teilweise zufrieden. Da sich ein grosses Unwetter  anzeigte, wurde der schöne Festplatz durch die Ostschweizer FAM recht rasch abgebaut. Auch wir wollten noch möglichst trocken  nach Hause kommen (Was uns leider nicht ganz gelang).

  In drei Jahren ist wieder das nächste Zuverlässigkeitsfahren angesagt (hoffentlich).
Uns allen hat es gut gefallen, ein unvergessliches Wochenende – was wollen wir mehr ?.

Die Motorräder waren:
   Sunbeam 1938                       Peter Schultheiss
   BMW R25/2  1952                    Markus Watermann
   Motosacoche 1930                   Markus Freuler
   Velocette MAC 1936                 Hanspeter Zaugg
Und nicht zu vergessen:
   BSA  DB34 1960                     Ruedi Kehl


Aber Hallo : den 1. Rang hat unser Mitglied Peter Schultheiss abgeholt, der die 274 km lange Strecke mit einer minimalsten Abweichung von 0.65 km/h zur rechnerischen Sollzeit hinlegte. Nur mit Intuition, ohne Tripmaster-Uhren etc. ! Er fuhr seine zuverlässige SUNBEAM Lion 1938 zum Sieg.  BRAVO !!!     (HR)

     Hanspeter Zaugg,  Obmann FAM Stamm Nordwestschweiz
(
mangels aktueller Fotos zeigen wir hier 3 Bilder vom  W-B-W 2012; wer schickt diesjährige Fotos ein ? )

   

1. Töff - Gottesdienst in Baselland  2015
Hans Reist 

Der MC Waldenburg und Hannes Schweizer vom CCB Nunningen haben sich spontan entschlossen, auch hier einmal einen Töff-Gottesdienst (keine Töff-Segnung!) durchzuführen. Sie konnten dazu den ref. Pfarrer der Kirchgemeinde Waldenburg/Langenbruck gewinnen, der ebenfalls Motorradfahrer ist und dieses Hobby schätzt.  Viele Einladungen für den Sonntag, 14. Juni wurden verschickt -  etwa 130 Biker/Bikerinnen stellten sich erwartungsvoll ein.

Der Anlass bei Sonnenschein fand im Hofgut Spittel (zwischen Waldenburg und Langenbruck) statt. Eintreffen ab 09:30h zum Bauernfrühstück -  10:30h Musik und interkonfessionelle Predigt - 11:30h allg. Ausfahrt über Seewen - Gempen - Passwang - zurück zum Hofgut - 13:00 Mittagessen und Ausklang.

Die Predigt war sehr ansprechend - humorvoll - es gelang bestens: Töfffahren, - Technik und - Glauben zu verbinden und uns etwas Besinnliches auf den Weg zu geben. Ganz besonders gefallen hat mir die BL Blues-Band (www.simplybluesgang.com), die immer wieder mit Einlagen groovte und beste Stimmung erzeugte.   Possibly Next Year ???

T.C.S - Füllinsdorf Rundstreckenfahren 2015 --   I
von HP Zaugg

Am 7.Juni 2015 war es wieder soweit, dass der Stamm Nordwestschweiz sein mittlerweile bekanntes Rundstreckenfahren auf dem Areal TCS Füllinsdorf durchführte.  Alle waren „wie uf Noodle“, wie denn das Wetter ausfallen würde. Aber Petrus ist ja Ehren-Mitglied vom Stamm Nordwestschweiz und schenkte uns deshalb das schönste Sommerwetter.Um 9:00 waren bereits viele Mitglieder als Helfer vor Ort und in „Null Komma Nichts“ war das Areal für den Anlass präpariert.

 Um 10:00 konnten wir dann die ersten „giggerigen“ Fahrer auf der Strecke fahren lassen. Bis 12:00 kamen immer mehr Töffler mit ihren Fahrzeugen. Wünderschöne Töff’s wie z.B. eine Triumph Jahrgang 1927, eine Derni im Originalzustand, BSA Sloper, aber auch zwei „Rennchläpf“ aus dem Stamm Luzern (Moto Guzzi und Ducati). Das kleinste Motorrad (das Wort Motorrad ist etwas übertrieben) war eine AMI in quasi Neuzustand. So könnte ich noch viele Motorradtypen aufzählen, aber bei rund 80 Töff’s würde das den Rahmen meines Berichtes sprengen.

Anwerbung von (jungen) Neumitgliedern wurde auch betrieben und wir werden sehen, was da dann schlussendlich „hängen bleibt“. Unser Rundstreckenfahren, das wir nun seit einigen Jahren auf dem TCS Areal betreiben dürfen, kommt nur zustande weil der TCS uns das Gelände mit allem Drum und Dran kostenlos zur Verfügung stellt (Danke TCS), auch das Bistro auf dem Gelände war offen (welches durch ARAL betrieben wird) und konnte uns mit Getränke etc. versorgen (auch Danke).
Es konnte einmal mehr eine schöner und vergnüglicher Sonntag genossen werden. Dabei freut es mich immer wieder, Kollegen aus anderen Stämmen bei uns zu sehen. Ich hoffe, diese auch nächstes Jahr wieder zu sehen.

 Wir glauben natürlich, dass wir auch nächstes Jahr diese Veranstaltung durchführen können. Es ist nämlich leider in unserer Gegend immer schwieriger, da sich gewisse Anwohner durch den nicht vermeidbaren Lärm ( Lärm? Das ist doch Musik für unsere Ohren) gestört fühlen. Am Schluss meines Berichtes danke ich nochmals allen Helfern, Teilnehmern und Besuchern,    und wie heisst es Neudeutsch „see you gäll“

Hanspeter Zaugg 
   Obmann FAM Stamm Nordwestschweiz

T.C.S - Füllinsdorf Rundstreckenfahren 2015  -- II
von Luigi Serbatoio

Unser traditioneller Anlass fand am Sonntag, 7. Juni wiederum bei sehr angenehmem Wetter statt. Der TCS stellte uns in verdankenswerter Weise sein Areal in Füllinsdorf zu Verfügung.  Un grand Merci !! 
Um 9:00 waren schon viele Fahrer und gleichzeitig die eigenen Helfer vor Ort . Um 10 Uhr konnte das Areal um die Tankstelle und Hauptgebäude abgesperrt und vorher   das „Verpflegungscenter“ mit dem Grill aufgebaut werden. So war der Rundkurs von geschätzter 500m Länge bereit; die gutgelaunten "Hobby-Rennfahrer" konnten starten...
Jeder Besucher konnte auf seinem Oldtimer-Töff oder Töffli oder Roller die etwa 10 Runden mehr oder weniger schnell oder elegant/gekonnt abfahren; eine Wertung erfolgt nicht.  Für Fahrzeuge, die für den Strassenverkehr nicht eingelöst sind, ist dies eine praktische Uebungsmöglichkeit.  Im nächsten Jahr sollten allerdings gewisse Lärmbeschränkungen eingeführt werden, da ein Anwohner polizeilich um Kontrolle bat.

Alle 30-45 Minuten fand wieder ein Neustart statt, dazwischen konnte man sich am Grill, in der Gartenwirtschaft oder im TCS-Café gemütlich verpflegen und mit alten und neuen Kollegen anregende Gespräche führen.  Dieses Jahr durften wir eine sehr beachtliche zahlreiche Besucherschaft aus Nah und Fern willkommen heissen.   Und nun lasst' Bilder sprechen, die Lisa M. gekonnt knipste   :

 

O-T-M in Schweizerhalle 2015
 von 摩托车赛 [ 摩托車賽

Unser FAM-NW Oldtimer-Teilemarkt konnte am 11. April wiederum bei angenehmem Wetter abgehalten werden. So erschienen schon ab 6 Uhr morgens die "Connaisseurs", um die besten Schnäppchen zu suchen und zu finden. Ab 8 Uhr herrschte schon ein reges Treiben, von nah und fern erschienen die Interessenten. Für müde Füsse und hungrige Mägen hatte unsere Crew gut gesorgt, auch im Rest. Saline herrschte Hochbetrieb dank den vielen Gästen. Wie verschiedene Umfragen bei den Händlern und Privatanbietern zeigte, war man grossmehrheitlich mit den Verkäufen sehr zufrieden; und einige lobten auch die gute und ansprechende Organisation vom FAM-NW. Deshalb danken wir speziell unserer treuen Töff- Kundschaft, den Verkehrskadetten, dem Team der 'Saline' und allen unseren club-eigenen Helfern.     Fotos: Hans R. & Lisa M.

Sonntags-Treff beim Engländer-Club 
(CBBC) in Bad Säckingen (D)
Joâo Piño da Pistão

Fünf FAM-Kollegen benutzten das schöne Wetter (am 12.4.15), um wieder mal am monatlichen Sonntags-Treffen mitzumachen. Dieses findet jeweils am 1. Sonntag des Monats in Bad Säckingen in der Gartenwirtschaft des Hotels "Kater Hidigeigei" von 10 - 12 Uhr statt.  Ja - so heisst das ansprechende €-preisgünstige Lokal in der Innenstadt, leicht zu finden durch Beschilderung. Man trifft nette Töff-Kollegen aus dem Umland und viele auch aus den angrenzenden Schweizer Kantonen. Speziell sind schöne, alte 'British-Bikes' und oft auch Exotisches zu sehen.
            Komm' doch auch einmal vorbei zu einem ungezwungenem Schwatz mit neuen Kollegen !

 

Oldtimer- & Veteranen-Ausstellung
im Heimatmuseum Reinach BL  2015
A. J. Conrod-Bitumen

In Zusammenarbeit mit dem Reinacher Verein "Heimatmuseum" hat unsere FAM-Sektion im März 2015 eine kleine, aber sehr schöne Motorrad-Ausstellung organisiert. Unter der Planung von Walter Meury konnten während drei Wochen 14 Mitglieder ihre - wie immer ausstellungswürdig gepflegten - Töffs im Heimatmuseum präsentieren.
Man sah Zehnder 1926, Motosacoche 'Franconi' 1926, Terrot 1926, Motorsacoche Jubilé 1930, Condor GranSport 1931, Sunbeam Lion 1928, NSU Quick 1942, Guzzino 65 von 1948, Lambretta und Vespa, BMW R25/2, Rumi Sciattola 1953, eine Super Zündapp Norma 1953, Jawa 354 S/Car, Velocette LE-200 1955 und Walter's Triumph TR6 Trophy mit Seitenwagen von 1965. Ein Velo mit Heck-Hilfsmotor und eine Solex waren auch dabei.

Daneben wurden viele zeitgenössische Fotos, Plakate, Dokumente und Spielzeug-Töffs etc nebst Motor-Schaustücke für Handbetrieb einem sehr interessierten Publikum gezeigt. Die Besucher waren sehr detailinteressiert und manch' einer (oder -eine ! ) fragten oder erinnerten sich an persönliche Jugendjahre.  Insgesamt werden sich an den 10 Ausstellungstagen geschätzte > 1000 Personen diese "Moto-Suisse" - Expo angesehen haben.  
  Auch das Reinacher Heimatmuseum selbst, im gleichen Gebäude (Kirchgasse 9) bleibt sehenswert !!